Um Ihre Mitarbeiter zu Höchstleistungen zu führen, kann ein Modell nützlich sein, das von folgender Grundüberlegung ausgeht: Forschungen der TU Chemnitz zeigen, dass Hochleistungsteams wie Feuerwehr, Einsatzkommandos der Polizei, medizinische Rettungseinheiten oder Formel 1-Crews Gemeinsamkeiten haben. Ihnen gelingt es, trotz struktureller und personeller Restriktionen auch in unüberschaubaren Situationen innerhalb kürzester Zeit zu entscheiden sowie flexibel und situationsgerecht zu handeln. Wo liegen die Gemeinsamkeiten und was können Steuerberatungskanzleien daraus lernen?

1.    Zielklarheit und Zielorientierung

Alle im Team kennen das Ziel der Gruppe. Vor jedem Auftrag gibt es – situationsabhängig – eine Einsatzbesprechung.  

Ist das Ziel Ihrer Kanzlei genauso eindeutig definiert, wie das der Bergrettung? Verwenden Sie, obwohl Sie unter geringerem Zeitdruck stehen, genügend Zeit für die Besprechung neuer Aufträge?

2.    Achtsamkeit und Wahrnehmungskompetenz

Bereits schwache Signale für potenzielle Fehler werden erkannt. Diese Kompetenz beruht auf dem Faktor „Erfahrung“, sie wird allerdings auch systematisch durch realitätsnahe Übungen trainiert. Denken Sie an Übungen von Feuerwehren im Zusammenhang mit dem Betreten von Räumen.

Üben Sie Jahresabschlussbesprechungen mit Ihren Mitarbeitern? Trainiert das Team videounterstützt die Reaktion auf eine Mandantenbeschwerde?

3.    Flexible Einsatzstrukturen

Abhängig von der Aufgabenstellung übernehmen auch hierarchisch unterstellte Teammitglieder die Einsatzleitung.

Wie viel Verantwortung übergeben Sie an Ihre Mitarbeiter? Und wie viel, wenn es brenzlig wird?

4.    Ganzheitliches Rollenkonzept

Die Teammitglieder haben eine eindeutige Rollenverteilung, wissen jedoch exakt, was die anderen tun und können notfalls deren Rolle übernehmen.

Wie gut und ausführlich kennen Ihre Mitarbeiter die Schnittstellen zwischen Lohn, Finanzbuchführung, Jahresabschluss etc.?

5.    Reflexion und erfahrungsbasiertes Lernen

Einsätze werden immer nachbesprochen. Nur so können die Erfahrungen gesammelt und weitergegeben werden.

Gibt es ein kurzes Feedback-Gespräch mit Mitarbeitern nach dem Abschluss eines Projekts? Oder bleibt dafür keine Zeit, weil man schon mit dem nächsten beschäftigt ist?

6.    Einsatzbereitschaft und Motivation

Im Formel 1-Team wollen alle gemeinsam Weltmeister werden. Auch wenn nur einer das Auto steuert. Die Motivation des Einzelnen verschmilzt mit der Aufgabe der Organisationseinheit.
    
Müssen Sie Ihre Mitarbeiter motivieren? Fehlen möglicherweise attraktive Ziele?

Hochleistungsteams stellen hohe Anforderungen an ihre Mitglieder; ein exklusiver Kreis, fast ein wenig elitär, denn längst nicht jeder ist gut genug für das Team. Die genannten Gemeinsamkeiten lesen sich wie ein Rezept für Höchstleistungen. Vielleicht erfragen Sie dazu einmal die Meinungen Ihrer Mitarbeiter. Wahrscheinlich hat jeder von ihnen schon einmal in irgendeiner Weise mit einem „Hochleistungsteam“ zu tun gehabt. Verankern Sie die Erfolgsfaktoren für Hochleistungsteams in den Köpfen Ihrer Mitarbeiter und prüfen Sie, ob sich aus diesen Erfahrungen konkrete Maßnahmen für Ihre „Hochleistungskanzlei“ ableiten lassen.

Auszug aus dem Buch “Spitzenleistungen in der Steuerberatung”

Diesen Beitrag anhöhren, bitte klicken Sie hier>>>